Daten werden verabeitet
Daten werden verabeitet...

Koch des Jahres 2019: Chef Benjamin Parth - Hotel Yscla in Ischgl

Österreichs Koch des Jahres 2019 - Küchenchef im Restaurant Stüva in Ischgl

Der ehemals 'jüngste Haubenkoch Österreichs' hat es geschafft: Benjamin Parth wurde vom Restaurant-Führer Gault Millau zum österreichischen "Koch des Jahres 2019" gekürt. Der knapp 30-jährige Küchenchef des Restaurant Stüva und Junior-Patron des Genießerhotels Yscla in Ischgl wurde als mittlerweile fünfter Tiroler mit dieser renommierten Auszeichnung bedacht. Vor ihm waren die Tiroler Werner Matt (1985), Hansi Unterberger (1987), Martin Sieberer (2000) und Alexander Fankhauser (2005) mit dem Titel "Koch des Jahres" ausgezeichnet worden. Der begehrte Preis wurde heuer zum 36. Mal verliehen.


Seine Ausbildung begann Benjamin Parth bei der Südtiroler Kochlegende Heinz Winkler in Aschau (2004-2006 im Drei-Sterne-Restaurant "Residenz Heinz Winkler", Aschau/Bayern). Weitere Ausbildungsstationen durchlief er bei den 3-Sterne-Köchen Sven Elverfeld in Wolfsburg/D, Marc Haeberin in Frankreich und Santi Santamaria in Spanien. Vor zehn Jahren startete er dann im elterlichen Betrieb als Küchenchef und erreichte ein Jahr später seine erste Gault Millau Haube. Im Jahr 2015 folgte die dritte Haube. Aktuell gehört er zur 18-Punkte-Küchenchefriege in Österreich und zählt damit zu den am höchsten bewerten Chefs in der Alpenrepublik. Sein nächstes Ziel ist nach eigenen Angaben der 19. Gault Millau Punkt. Nur vier Restaurants in Österreich sind derzeit mit 19 Gault Millau Punkten bewertet.

Martina und Karl Hohenlohe, Herausgeber des Guide GaultMillau über das Ausnahmetalent: „Man kann das Nirgendwo zum Programm machen. Ischgl hat das geschafft. Im hintersten Winkel Tirols hat sich hier ein höchst erfolgreicher Skitourismus entwickelt, wo sich Après-Ski-Jünger offenbar ebenso wohlfühlen wie anspruchsvolle Gourmets. An der Spitze stehen einige namhafte Köche. Einen möchten wir heuer aber besonders hervorheben,  Benjamin Parth. Ein Ausnahmetalent, das nach einer Plattitüde schreit: Stille Wasser sind tief. Und wie. Jedes Gericht perfekt komponiert und messerscharf exekutiert. Meistens überraschend, manchmal edgy, immer seiner Linie treu. So sieht ein Koch des Jahres aus. Wir gratulieren.“

Über den begehrten Titel „Koch des Jahres“ sagt Benjamin Parth: „Diese Auszeichnung ist zweifelsohne das Highlight meiner bisherigen Karriere. ‚Koch des Jahres‘ ist eine einmalige Auszeichnung und für mich und mein Team eine phänomenale Bestätigung. An dieser Stelle gilt es vor allem, danke zu sagen, in erster Linie unseren Gästen, die unsere Entwicklung – Haube für Haube – miterlebt und ermöglicht haben. Als begeisterter Snowboarder liegt für mich ein Vergleich nahe: Jeder Sportler will bei Olympia nicht nur dabei sein, sondern ganz oben stehen. Von daher ist diese Auszeichnung gewissermaßen ein Etappensieg auf dem Weg zu unserem weiteren großen Ziel: der vierten Haube.“

Über Chef Benjamin Parth sagt GENUSSZIELE-Chefredakteur Hannes Konzett: "Benjamin Parth gehört zu den Ausnahmetalenten in der österreichischen Spitzenküche-Liga. Sein Ehrgeiz, Fleiß und die Unterstützung seiner Lebensgefährtin Sarah Falch und seiner Familie ermöglichten ihm seinen fulminanten Aufstieg in die oberste Spitzenköche-Etage der Alpenrepublik. Heute sucht der erst 30-jährige Küchenchef auf puristischen Weg nach dem für ihn optimalen Geschmack. Und das höchst erfolgreich. Die kulinarischen Ergebnisse können sich sehen und schmecken lassen und halten einem sehr hohen Anspruch jedenfalls stand. Parth gehört zweifellos zu den besten Köchen Österreichs. Das Verwenden von ein wenig mehr regionalen bzw. alpinen Produkten würde ihn zu einem noch grandioseren Botschafter der österreichischen bzw. alpinen Küche werden lassen. Richtigerweise ist seine Kreation 'Alpensaibling mit Kartoffelpüree und Enzianschaum' zu seinem 'signature dish' avanciert - für mich eines der geschmacklich beeindruckendsten alpinen Gerichte in den letzten 10 Jahren!"

Der Titel "Koch des Jahres" wurde - nach einer gelungen launigen Laudatio von Christian Seiler -  mit einem Galamenü im Alpenhaus der Ischgler Idalpe unter der Leitung von Martin Sieberer ("Koch des Jahres 2000") mit Gängen von Martin Sieberer & Team, Benjamin Parth´s Team und den 'Jungen Wilden der Paznauner Köche' gebührlich gefeiert. Unter den etwa 170 Gästen waren unter anderem der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, Kochlegende Heinz Winkler und viele Spitzenvertreter der Branche. Die Teams von Gault Millau Österreich, Pro Media Innsbruck und den Sponsoren (u.a. Bergbahnen Ischgl und Titelsponsor Lohberger) waren für ein herausragendes Fest verantwortlich, das im Genießerhotel Yscla seinen tollen Ausklang fand.

GAULT&MILLAU ÖSTERREICH
Nachdem der Gault&Millau 1969 von den beiden Journalisten Henri Gault und Christian Millau gegründet wurde, kam 1979 die erste Österreich-Edition auf den Markt, die zunächst von Prof. Michael Reinartz herausgegeben wurde. 2005 übernahmen Karl und Martina Hohenlohe den Guide. Dieses Jahr feiert der Guide Gault&Millau Österreich sein 40-jähriges Jubiläum.

Neben dem Guide Gault&Millau betreut der Verlag die Homepage www.gaultmillau.at, eine stetig wachsende Social-Media-Community, die Landpartie am Bio-Weingut Geyerhof, die Genuss-Messe (fand am 8. und 9. September 2018 im Kursalon Hübner statt) und seit 2018 auch die Haubenköchewanderung in Kitzbühel. Weitere zukünftige Betätigungsfelder können nicht ausgeschlossen werden. (Quelle/Fotocredit: Gault Millau/APA-Fotoservice/Lechner, v.r.n.l.: Benjamin Parth, Lebensgefährtin Sarah Falch, die Eltern Maria Odile und Alfons Parth)

---
GENUSSZIELE MAGAZIN
www.genussziele.com

Die besten Hotel- & Gastro-Jobs in den Alpenländern:
http://www.genussziele.com/inhalt/jobs/hotel-jobs/


 
Koch des Jahres Benjamin Parth; Koch des Jahres 2019; Gault Millau Koch des Jahres; Guide Gault Millau; Chef Benjamin Parth; Hotel Yscla Ischgl; Restaurant Stüva Ischgl; Pro Media; Lohberger Küchen; Bergbahnen Ischgl; Ischgl Paznaun Tourismus; Chef Martin Sieberer, Genussziele Magazin Ischgl; Genussjob Magazin Ischgl; Hoteljobs Ischgl Genussziele; Martina Hohenlohe; Karl Hohenlohe; Residenz Heinz Winkler; Marc Haeberlin; Santi Santamaria; Sven Elverfeld; Alfons und Maria Parth; Sarah Falch; Genussziele Chefredakteur Hannes Konzett
 
 
Hannes Konzett
Top Job News
TOP Job News
5 Gault&Millau Hauben
Österreich bekommt demnächst die fünfte Haube von Gault&Millau!

5. GENUSS FESTIVAL
In Vorarlberg findet vom 24. Mai bis 7. Juli 2019 zum fünften Mal das GENUSS FESTIVAL VORARLBERG statt. Einige der besten Köche Europas werden erwartet.

Neuer Chef im 5* Burg Vital
Generationswechsel im 18-Punkte- bzw. Drei-Hauben-Restaurant "Griggeler Stuba" in Oberlech am Arlberg ...

World Restaurant Awards
Das Restaurant "Wolfgat" in Südafrika gewinnt sensationell "The World Restaurant Awards 2019" in der Hauptkategorie "Restaurant of the Year 2019".

Save the date: CARE´s 2019!
Das vom Südtiroler Drei-Sterne-Koch Norbert Niederkofler*** gegründetete und von AUDI gesponserte Food-Symposium "CARE´s - The ethical Chef Days" wird vom 28. bis 31. Maärz 2019 in Bruneck (Südtirol/Italien) stattfinden. Save the date!

Team Caminada in Valendas
Das Team Caminada (Restaurant Schloss Schauensteinn*** in Fürstenau/CH) wird für geraume Zeit auch das "Gasthaus am Brunnen" in Valendas/CH bekochen.

Zweites Lokal für Nick Bril**
Die kulinarisch rechte Hand von Weltklassekoch Sergio Herman (ehem. Oud Sluis***), Nick Bril, wird vis-à-vis seines Zwei-Sterne-Restaurants THE JANE ab April 2019 ein zweites Top-Lokal - im Hotel "August Antwrp" - eröffnen.

Kevin Fehling*** geht auf See
Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling heuert bei der deutschen Hapag-Lloyd Cruises mit einem eigenen Restaurant an: "The Globe by Kevin Fehling".

Michelin Guide Schweiz 2019
Das Restaurant Focus in Vitznau (Park Hotel Vitznau, Chef Patrick Mahler) und das Restaurant Pavillon in Zürich (Hotel Baur au Lac, Chef Laurent Eperon) erhalten jeweils einen zweiten Stern in der neuen Ausgabe des Guide Michelin Schweiz 2019.

Bocuse d`Or 2019
Der renommierte Bocuse d´Or 2019 ist fest in skandinavischer Hand. Es gewann das Team Dänemark vor Schweden und Norwegen.